Profi-Tipps vom Fenstermonteur

Wie Sie das richtige Bestellmaß ermitteln

Fenster korrekt ausmessen - das ist ganz einfach. Sie benötigen nur einen Zollstock oder ein Maßband und sollten ein wenig Kopfrechnen können. Wichtig ist, dass Sie bei Ihrer Berechnung auch die Einbauluft einkalkulieren. Das ist eine Art Sicherheitsabstand, der einen leichteren Einbau ermöglicht und gleichzeitig als Dehnungsfuge bei extremen Temperaturen dient. Die Einbauluft ist abhängig von der Breite des Fenster und der Farbe des Profil. Wieviel genau Sie abziehen müssen, erfahren Sie in der Übersicht unten.

1. Fensterbreite ausmessen:

Messen Sie den Abstand zwischen der linken und rechten Wand Ihrer Maueröffnung. Am besten messen Sie in verschiedenen Höhen: oben, in der Mitte und unten. Sollten die Abstände nicht gleich sein, wählen Sie das kleinere Maß.

Nun ziehen Sie von diesem Wert noch die Einbauluft ab. Wieviel Millimeter genau das in Ihrem Fall sind, hängt davon ab, wie breit die Maueröffnung ist. Bei einer Breite von 850 mm zum Beispiel müssen Sie für beide Seiten jeweils 10 mm abziehen. Der unten stehenden Tabelle können Sie den richtigen Wert entnehmen.

Als Ergebnis erhalten Sie nun das Bestellmaß für die Fensterbreite.

Beispielrechnung:

gemessene Breite850 mm
Einbauluft- (2 x 10) mm
Bestellmaß Höhe830 mm

2. Fensterhöhe ausmessen:

Messen Sie die Maueröffnung in der Höhe von unten nach oben. Auch hier sollten Sie an verschiedenen Stellen messen und bei Abweichungen das kleinere Maß wählen.

Ziehen Sie nun von dem ermittelten Maß  die Einbauluft ab. Wieviel entnehmen Sie der Tabelle.

Zwei weitere Aspekte müssen Sie bei der Höhe beachten: Sollte ein Bankanschluss geplant sein, sind zusätzlich 30 mm abzuziehen. Ist über dem Fenster ein Rollladenkasten angebracht, müssen Sie die Einbauluft nur einmal abziehen, da Rollladenkasten und Fenster direkt verbunden werden.

Beispielrechnung:

gemessene Höhe1000 mm
Einbauluft- 10 mm
Bankanschluss- 30 mm
Bestellmaß Höhe960 mm

Wieviel Einbauluft müssen Sie abziehen?

Wie viel Abstand Sie zwischen Rahmen und Mauerwerk als Einbauluft einkalkulieren müssen, hängt von der Breite Ihrer Fenster und der Profilfarbe ab. Sie können die Werte der nebenstehenden Tabelle entnehmen.

Bitte beachten Sie: Die Angaben verstehen sich pro Seite! D.h. bei einer gemessenen Mauerbreite von 1,20 m und weißen Rahmen müssen Sie 2 mal 15 mm abziehen.

Fensterbis 1 mbis 2 mbis 3 m
weiß10 mm15 mm20 mm
farbig15 mm20 mm25 mm

Richtig gemessen, ist halb eingebaut!

Fenster ausmessen - darauf sollten Sie achten:

  • Fenster sind immer gerade, Mauern nicht zwangsläufig. Das gilt nicht nur bei älteren Häusern, sondern auch bei Neubauten. Messen Sie daher immer an verschiedenen Stellen und verwenden Sie im Falle von Abweichungen das kleinere Maß zur Ermittlung des Bestellmaßes.
     
  • Beachten Sie baulich bedingte Öffnungsrichtungen. Besonders im Altbau entstehen schnell Situationen, die eine korrekte Funktion Ihres Fenster beeinträchtigen, wenn man es z.B. nur in eine bestimmte Richtung öffnen kann.

  • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Messen Sie daher die Maueröffnung immer genau aus und verlassen Sie sich nicht auf Baupläne. Denn diese können veraltet sein, und schon wenige Millimeter Abweichungen in der Breite oder Höhe können einen großen Mehraufwand in der Montage bedeuten.
     
  • Arbeiten Sie gewissenhaft. Besonders beim Aufmaß ist Genauigkeit gefragt!